Zurück zu: News-Archiv ab 2001

  24.06.2017

3760 Kilometer mit dem VW-Porsche 914 durch Europa

Fast jedes Jahr nehmen wir am internationalen 914 Meeting teil, welches immer in einem anderen Land stattfindet. Schon die Meldung ist eine Challenge, weil es gibt nur 100 Startplätze und die sind nach Öffnen der Webseite in kurzer Zeit vergeben. Wir haben bis Mitternacht ausgeharrt und dann waren wir schon Teilnehmer – das ist immer schon ein Jahr vor der Veranstaltung.

2017 hat der Niederländische Porscheclub das Meeting veranstaltet. Da das Treffen nur 2 Tage dauert, verbinden wir immer eine längere Reise mit dem Meeting.

Erst Zwischenstation war Koblenz, welches im Internet wesentlich vielversprechender ist, als in Wirklichkeit. Leider hat der Krieg dort die alte Bausubstanz zerstört. Sollte jemand Koblenz besuchen, dann unbedingt die Citykirche am Jesuitenplatz ansehen. Die Kirche wurde mit Ausnahme der Fassade am Platz zerstört. Man tritt durch die mittelalterliche Fassade in eine ganz moderne Kirche – ein unerwartetes Erlebnis.

Nächste Station war Mechelen in Belgien, nördlich von Brüssel. Die Stadt kennt bei uns niemand, war jedoch Wohnsitz von Margarete von Österreich. Margarete von Österreich war von 1507 bis 1530 Statthalterin der Habsburgischen Niederlande. Ihr Palais war der Hof von Savoyen, das erste Renaissancegebäude der alten Niederlande. Von hier aus verbreitete sich das Gedankengut der Renaissance über einen großen Teil Nordwesteuropas. Noch heute bezaubern die Fassade und der grüne Innenhof jeden Besucher. Von 1616 bis 1796 tagte hier der Große Rat, der oberste Gerichtshof der Niederlande. Am Hauptplatz gibt es ein großes Denkmal mit einer Standfigur von Margarete und sie wird heute noch von den Einwohnern Belgiens verehrt.

Dann besuchten wir die Klassiker von Belgien, Gent und Brügge. Wir waren schon vor Jahren einmal dort, aber wer in die Gegend kommt, sollte einen Besuch nicht versäumen. Fantastische Bauten und überall Wasserkanäle.

Nächster Punkt war das 914 Treffen in den Niederlanden, welches in Zeeland, südlich von Rotterdam stattfand. Bei dieser Ausfahrt kam es zu einem nicht geplanten Zusammentreffen von 3000 Radfahrern mit 100 VW-Porsche auf einspurigen Dammstraßen. Hätte wahrscheinlich in Österreich zu einem Eklat geführt, nicht so in Holland, es war ein friedliches Ausweichen, obwohl in die Gegenrichtung gefahren wurde. Zur Wertung gab es eine Bilderrallye, bei welcher wir den dritten Platz belegten. Abschluss bildete eine 4 stündige Rundfahrt mit einem Ausflugsschiff durch Rotterdam.

Wir besuchten danach unsere holländischen Freunde in Gorinchem, einer netten Kleinstadt mit Hafen und Kanal mitten in der Stadt. Windmühlen und Ijsselmeer standen am Programm und viele gute Restaurants. Bei einem Hollandbesuch ist das Oldtimermuseum von Louwman ein Pflichttermin, wir waren schon einmal dort und hatten diesmal leider keine Zeit dafür.

Nächster Fixpunkt war das Jahrestreffen des Österreichischen Porscheclubs in der Ramsau. Da die Strecke von Holland bis in die Ramsau für einen Tag zu mühsam war, machten wir Zwischenstation in Esslingen mit Besuch des Mercedes Museums. Esslingen war uns vorher kein Begriff, hat aber mittelalterliche Stadttore und eine im Stil erhaltene Altstadt.

Am Weg in die Ramsau erwischte uns der einzige Defekt beim Chiemsee, die Verriegelung der hinter der Heckscheibe liegenden Motorabdeckung brach und der Deckel ging auf. Alles kein Problem, mit ein Stückchen Draht den Deckel niederbinden, vorher noch einen Liter Öl einfüllen, da nachher kein Zugang zum Motor möglich ist.

Beim Porschetreffen in der Ramsau waren wir der einzige 914, zwischen 356, 911, 968 und Boxster. Es wurde auf den Nebenstraßen im Rahmen des Erlaubten ordentlich schnell gefahren, wobei sich der 914 auch gegen die großen neuen 911 Schiffe super behauptete. Highlights waren der Besuch des Schlosses in Murau, wo gerade 400 Jahre Schwarzenberg gefeiert wurde, die Bergfahrt auf den Dachstein, der uns mit Minusgraden und vereisten Stegen und Geländern empfing und ein Gokartrennen mit Elektrokarts in einer Halle unter dem Zielraum in Schladming. Auch da konnten wir uns mit einem dritten Platz in unserer Gewichtsklasse (von 0 bis 85 kg) behaupten.

In der Ramsau war gleichzeitig eine Oldtimerveranstaltung des örtlichen Clubs, mit Traktoren, Autos und vielen Motorrädern. Auch ein originales Velorex Dreirad war dabei. Nach zwei Wochen ging es dann am Sonntag ohne Stau und mit viel schmutziger Wäsche wieder heim.

Beate + Helmut